Wählergemeinschaft Offene Politik in Bruck

Aktuelles

Dorfmarkt in Pienzenau am 02.10.2021

Köstlichkeiten aus der Gemeinde Bruck

Regional einkaufen ist in aller Munde.
Aber kennen Sie die Spezialitäten und die Produzenten aus unserer Gemeinde Bruck?
Wir stellen Ihnen wieder einige lokale Erzeuger und Händler vor.

Hutterer - Käse, Müsli, Mehl, Kartoffeln, Süßwaren, Honig, Apfelsaft, Bestellung von Fleischprodukten.
Kastenmüller - Backwaren, Kaffeeausschank.
Eier, Eierlikör und Nudeln vom Schuasterhof.
Tajut  - Weine, Senf und Leckereien vom Huberhof.
Obermoahof - Milch, Käse, Kartoffeln, Essig und Öle, Mehl und Müsli.

weitere Verkaufswillige bitte melden unter
Tel 08092 / 321 71 oder Christoph@golla-bueckers.de


Bahn lädt alle Bürger ein am Nordzulauf des Brenner Basistunnels mit zu planen

Onlinetool der Bahn seit kurzem verfügbar

https://www.brennernordzulauf.eu/newsreader/2021-08-02-abschnitt-grafing-ostermuenchen-trassensuche-startet.html

unter oben genanntem link lassen sich eigene Planungen für einen möglichen Streckenverlauf machen und an die Bahn als Vorschlag schicken. Eine Möglichkeit der Bürgerbeteiligung, die auch genutzt werden sollte.


Bundestagskandidaten im Talk am 23.7. um 19:30

Ein Pienzenauer  und eine Egmatingerin wollen nach Berlin

Tobias Boegelein aus Pienzenau kandidiert als Direktkandidat für die Linke für einen Platz im neuen deutschen Bundestag. Ein Grund ihn darüber zu befragen, welche Motivation ihn zu diesem Schritt bewogen hat. Welche Visionen verbindet er mit seiner Kandidatur, und was für ein Mensch befindet sich hinter diesen Ideen?

Magdalena Wagner aus Egmating stellt ihre politische Kompetenz in den Dienst der SPD und bewirbt sich im Landkreis auch um ein Direktmandat. Was verspricht sich die junge Politikerin von ihrem Schritt von kommunaler auf Bundesebene? Bei aller politischen Programmatik ist wieder der Mensch interessant. Magdalena Wagner wird auch von ihren persönlichen Beweggründen erzählen, und wir hoffen etwas  über Menschen oder Erlebnisse zu erfahren, die sie bisher geprägt haben.

Unabhängig von der politischen Farbe der Kandidatinnen gelten beide als aufstrebende Nachwuchspolitiker, die ihren Weg machen werden. Insbesondere soll auch auf die Frage eingegangen werden, wie und warum sich auch junge Menschen in die große Politik einmischen sollen.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend, bei dem nicht nur politische Programme im Vordergrund stehen, sondern zwei Menschen mit ihren Sorgen und Nöten, Hoffnungen und Plänen.


Lagerfeuer muß leider entfallen

Wieder kein Feuer am 3.7.2021

Geplant war am 3.7. wieder unsere Veranstaltung Pienzenau sitzt am Feuer. Leider ist uns diese Veranstaltung behördlicherseits wegen der aktuellen Infektionsschutzverordnung untersagt worden. Die aktuell gültige Verordnung gilt bis 5.7., auch wenn die Realität gerade sehr geringe Infektionszahlen und ein noch geringeres Ansteckungsrisiko verspricht. Da wir zur Planung jetzt erst auf die neuen Verordnungen warten müssen, ist die Veranstaltung vorerst ausgesetzt. Vielleicht ergibt sich ja in den Sommerferien nochmal spontan eine Möglichkeit, so dass auch für Reiseunwillige in diesem Jahr daheim etwas stattfindet. Wir werden sehen.


1 Jahr im Gemeinderat

Unsere beiden Gemeinderätinnen im Talk über ihre neue Aufgaben

Als Zusammenfassung könnte man folgendes sagen:

 

Wir waren nicht völlig überrascht, wie es im Gemeinderat zu den Beratungen und Beschlussfassungen kommt, weil wir ja die öffetlichen Sitzungen in den letzten Jahren verfolgt haben.

 

Überrascht sind wir aber, wie wenig eigentlich der Gemeinderat in die Themensetzung einbringt. Alle Punkte werden ausschließlich von der Verwaltung vorgegeben. Der Rat ist sich seiner eigenen Gestaltungskraft oft gar nicht bewusst. Wir sind mit vielen Themen konfrontiert, die jemand vorgedacht hat und die wir dann oft innerhalb kurzer Zeit entscheiden sollen.  Zeit für intensives Eindenken in die Materie oder das Entwickeln von Alternativen bleibt damit oft aus.

 

Gerade deshalb halten wir unsere Tätigkeit für wichtig und sind optimistisch für die Arbeit in den nächsten Jahren.

 

Download
Das komplette Interview
Ein Jahr im Gemeinderat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Eine ganze Gemeinde gewinnt

Maibaumaktion großer Erfolg

So viele haben unseren Impuls aufgeriffen und zum 1.Mai eine privaten Maibaum gerichtet.

An vielen Stellen wurde gebastelt und gemalt, Holzschnitzel flogen durch die Gärten und Fahnen und Kränze wurde aufgezogen. Aus jedem einzelnen Baum entstand ein Kunstwerk individueller Art. Am schönsten aber waren die vielen lachenden Gesichter bei der Arbeit und anschließend beim Betrachten und Feiern des eigenen Baums.

Wir haben an den Tagen viele Spaziergänger bemerkt, die sich auf Entdeckungstour durch unsere Gemeinde gemacht haben und die Bäume bewundert haben.


Vielen Dank Euch allen, die ihr Euch beteiligt habt.


Alles neu macht der Mai

Relaunch der Webseite

Zeit ist es für etwas Neues. Wir haben deshalb unserem Webauftritt ein Relaunch verpasst und versuchen jetzt noch aktueller zu sein. Außerdem ist die Webseite stärker für schmale Bildschirme wie Handys optimiert. Wir hoffen damit auch ihren Geschmack zu treffen.


Kein Maibaum 2021?

Corona ein Schnäppchen schlagen

Maibaum-Brauchtum mal ganz anders

„Die Brücke“ schrieb im Juni 2020:
„Mein Gott, wie schön hätte das heuer mit dem Brucker Maibaum werden können, aber …ein Virus hat dafür gesorgt, dass der Platz für den Brucker Maibaum noch einige Zeit leer steht….Die Planungen gehen weiter und so wie es derzeit aussieht, wird der Maibaum in Bruck im Jahr 2021 aufgestellt.“
Ja, Pustekuchen – auch in diesem Jahr wird es, Corona bedingt, keinen Maibaum in Bruck geben.

Oder doch?

Es ist nicht verboten, wenn jeder vor seinem Haus einen kleinen Maibaum errichtet. Ein Mast (Stahlrohr, Fahnenstange, Besenstil etc.) ist mit Grün aus dem Garten schnell geschmückt. Der Adventskranz kommt zu neuen Ehren und wird passend begrünt und mit Bändern versehen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Machen Sie mit und wir schlagen Corona ein Schnäppchen!

Am 2. Mai fahren wir durch die Gemeinde, fotografieren die privaten Maibäume. Damit wir keines der Stangerl übersehen freuen wir uns über eine kurze Nachricht  per Telefon an 08092 / 321 71 (Familie Golla-Bückers) oder ein Bild per mail an info@offene-politik-in-bruck.de.

Helfen Sie mit, damit in unserer Gemeinde wenigstens für Sie selbst und die vielen Spaziergänger Maibaumfeeling entsteht und freuen sie sich mit uns über viele individuelle, private Maibäume.


Andrea Liebl

Neue Energiebeauftragte in der Gemeinde Bruck

Andrea Liebl (OPiB ) wurde in der Dezember Sitzung des Gemeinderats zur Energiebeauftragen der Gemeinde Bruck gewählt.
„Ich bin gespannt welche Aufgaben mich erwarten“ so Andrea Liebl zu ihrer neuen Herausforderung. „Gerne bin ich bereit als Bindeglied der Energieagentur und der Gemeinde zu fungieren.

 

Das neue Energielabel

Seit mehr als 20 Jahren weist das EU-Energielabel Verbraucher*innen den Weg zu energieeffizienten Produkten. Mit sinkendem Energie- und Ressourcenverbrauch kamen im Laufe der Zeit zu den guten A-Produkten bis zu drei Pluszeichen dazu: Gut für die Umwelt – für die Nutzer*innen zunehmend verwirrend.

Mit der Neuskalierung über die Rahmenverordnung EU/2017/1369 steigen jetzt auch einige Anforderungen.

Die Klassifikation erfolgt künftig von A = am effizientesten bis G = am schlechtesten. Plusklassen (A+, A++ und A+++) entfallen. Neue Methoden bei der Messung des Energieverbrauchs sollen das tatsächliche, durchschnittliche Nutzer*innenverhalten des Produkts besser widerspiegeln. Die Festlegung der neuen Labelklassen sorgt dafür, dass es bei der Einführung zunächst keine A-Geräte geben wird. So bleibt Raum für weitere Verbesserungen über die nächsten 10 Jahre.

Zusätzlich können Kunden*innen über einen QR-Code auf dem Label weitere Produktinformationen abrufen. Die EU stellt für alle Geräte, die das neue Energielabel erfordern, Datenblätter in einer Datenbank bereit.

Neue Anforderungen an Ressourceneffizienz erfordern z. B. eine vorgeschriebene Verfügbarkeit von Ersatzteilen, eine bessere Reparierbarkeit von Produkten mit allgemein verfügbaren Werkzeugen und bessere Informationen für gewerbliche Reparateure*innen.

Für Verbraucher*innen ist es wichtiger denn je, sich vor dem Kauf genau zu informieren, welche Produkte den eigenen Anforderungen am besten entsprechen. Neben einer hohen Effizienz sind viele andere Eigenschaften wichtig, wie etwa Funktionalität, Bedienkomfort, Langlebigkeit und Service. Höhere Anschaffungspreise für höhere Effizienz und niedrigere Verbrauchswerte zahlen sich über die Lebensdauer meist mehrfach aus. Am Ende kommt es auch darauf an, ein effizientes Gerät clever und ressourcenschonend zu nutzen.

Bei allen Fragen zum Thema Energie steht Ihnen ein unabhängiges Experten*innen-Team mit vielen, zum Großteil kostenlosen Beratungsangeboten gerne ratgebend zur Seite: Telefon 08092 / 330 90 30 oder 089 / 277 80 89 00, E-Mail an info@ea-ebe-m.de, alle Infos unter www.energieagentur-ebe-m.de/Privatpersonen/Energieberatung

 

 

Download
Das_neue_Energielabel_DINA4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 325.3 KB